Geschichte

Die Herman-Nohl-Schule ist 1954 aus einer Klasse entstanden, die zunächst im Gebäude der Rückertschule untergebracht war.

Unser früheres Schulgebäude in der Stüvestraße war ursprünglich die Heinrich-Schüren-Schule, in deren 1. Stock die Klassen 5, 6, 7 und 8 von zunächst vier Lehrkräften unterrichtet wurden.
 
Damals hieß unsere Schule "Sonderschule für Gemeinschaftsschwierige Kinder". Da die Schülerzahlen weiter anstiegen, wurde das Gebäude der Sonderschule ganz überlassen. Es wurde viel umgebaut, um die Schule den Anforderungen anzupassen.

Später wurde die Herman-Nohl-Schule in "Schule für Erziehungshilfe", dann in "Förderschule Emotionale und Soziale Entwicklung" umbenannt.

Seit 2004 bieten wir mit dem Mobilen Dienst in allen Schulen Beratung und Unterstützung für eine inklusive Förderung an.

Im Februar 2010 erfolgte der Umzug in den Neubau in der Lerchenstraße 145. Wir freuen uns alle sehr über die deutlich verbesserten Bedingungen.