Schwierige Schüler

Schwierigen Schülerinnen und Schülern im Unterricht gerecht werden  

Verhaltensauffälligkeiten in der Schule stellen Lehrerinnen und Lehrer vor schwere und belastende Aufgaben. Viele Kinder fallen durch Aggressivität, Leistungsverweigerung, Konzentrationsschwäche und Ängste auf, sie halten Regeln nicht ein und beeinflussen andere Kinder negativ.

Modul 1: Ursachen und Erscheinungsformen

In der Veranstaltung werden Erscheinungsformen, Ursachen und langfristige Entwicklungswege von Verhaltensproblemen untersucht. Risikofaktoren wie Vererbung, Verlust von Elternpräsens, Leistungsdefizite und Medienkonsum werden vorgestellt und diskutiert.

Das Verständnis der Entstehungsbedingungen erleichtert die Entwicklung effektiver Methoden der Unterrichtsgestaltung, des Verhaltens in Konfliktsituationen und individueller Fördermaßnahmen.

 

Modul 2: Maßnahmen auf Schul- und Klassenebene zur Reduzierung von Verhaltensauffälligkeiten 

 

Beeinträchtigungen in der sozialen und emotionalen Entwicklung entstehen in komplexen Wirkungsgefügen und erfordern vielfältige und individuelle Förderung.

Nachdem im 1. Modul Ursachen und Entwicklungen im Mittelpunkt standen, geht es in Modul 2 um erprobte Maßnahmen, mit denen im Unterricht und in der Schule problematische Verhaltensweisen verringert werden. Vorgestellt werden u.a. das Olweus-Konzept zur Gewaltprävention, das Klasse-Kinder-Spiel, Faustlos, das Trainingsraum-Programm und Studien zur Effektivität der Unterrichtsgestaltung.

 

Modul 3: Lehrerverhalten in Konfliktsituationen

 

Verständnis der Ursachen und Maßnahmen auf Schul- und Klassenebene  können den Umgang mit schwierigen Kindern zwar erleichtern, heikle Konfliktsituationen treten trotzdem immer wieder auf und erfordern hohes pädagogisches Geschick.

 

Welche Verhaltensweisen können Lehrer und Lehrerinnen im Umgang mit schwierigen Schülerinnen und Schülern einsetzen? Es geht um präventive Strategien und um notwendige Konsequenzen.

Im Mittelpunkt steht ein Modell zur Beschreibung und Behandlung von aggressivem Verhalten im Klassenraum. Konflikthafte Interaktionen werden in Phasen unterteilt. Den Phasen werden Verhaltensweisen zugeordnet, mit denen eine Verringerung von Verhaltenseskalationen erreicht werden kann.



Anfragen an:  Ditmar Dörrie