FÖRDERSCHULE EMOTIONALE & SOZIALE ENTWICKLUNG
Die ersten „Alternativen Bundesjugendspiele“ an der HNS

Die ersten „Alternativen Bundesjugendspiele“ an der HNS

Auf Grund von Corona war es lange nicht klar, ob wir überhaupt irgendeine Form eines gemeinsamen Sport- und Spielfest anbieten würden. So entschied sich das Vorbereitungsteam unter der Leitung von Herrn Kuhl schon früh im Schuljahr für eine alternative Klassenlösung.

So reifte die Idee der Durchführung von alternativen Bundesjugendspiele immer mehr und am Ende entschied sich das Orgateam auf die verschiedenen Disziplinen Cent-Werfen, Kettcar-Fahren, Stand-Weitsprung, Streichholz-Weitwurf, Seilspringen, Balancieren und Dosenwurf. Alle Disziplinen wurden organisatorisch gut vorbereitet und so konnte es in den letzten beiden Schulwochen losgehen.

Alle Schülerinnen und Schüler freuten sich darüber, dass es einen sportlichen Wettkampf gab, gingen die Aufgaben engagiert an und konnten vielfach hervorragende Ergebnisse erzielen.

Habt ihr es zum Beispiel schon einmal geschafft ein Streichholz 12 Meter weit zu werfen? Oder seid Ihr in der Lage in in 45 Sekunden 89 Seildurchschläge beim Seilspringen zu schaffen? Könnt Ihr mit einem Kettcar richtig schnell rückwärts fahren? Einige unserer Schülerinnen und Schüler haben dafür mitunter hart trainiert und dann an dem Tag ihrer Bundesjugendspiele solch tolle Leistungen gezeigt.

Aber eins war noch viel wichtiger als alle Ergebnisse zusammen: Alle hatten in ihren Klassen gemeinsam eine Menge Spaß und haben richtig gut mitgemacht. Vielleicht gibt es ja im nächsten Jahr noch einmal die „Alternativen Bundesjugendspiele“ … wer weiß?

Urkunde (2) -Sek I